Einige Fakten der Ausbildung für Sie

Wie genau läuft die Pflegeausbildung ab?

Die Krankenpflegeschule des Bildungszentrums für Gesundheits- und Sozialberufe St. Johannisstift bildet seit 1962 in der Gesundheits- und Krankenpflege aus – ein großer Erfahrungsschatz, der den Auszubildenden eine hochqualifizierte Ausbildung bietet.

Das Ziel der Ausbildung ist es, den Azubis „die fachlichen, personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung, insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten zu vermitteln“. Was sich sehr formell anhört, bedeutet in der Praxis, dass während der Ausbildung im St. Johannisstift, die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis im Mittelpunkt steht. Gewährleistet durch unsere Praxisanleiter, die die Auszubildenden vor Ort auf Station anleiten und begleiten, können wir sicherstellen, dass das, was im Unterricht gelernt wird, auch in der Praxis angewendet werden kann.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung geht drei Jahre in Vollzeit und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Diese besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil. Die Pflegeazubis absolvieren den theoretischen Unterricht im Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St. Johannisstift; ihre praktische Ausbildung findet in einem oder mehreren Krankenhäusern, ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie Rehabilitationseinrichtungen statt. Die Probezeit beträgt ein halbes Jahr.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung umfasst mindestens 4.600 Stunden, wovon 2.100 Stunden auf den Unterricht und 2.500 Stunden auf die praktische Ausbildung entfallen.

Im Unterricht werden Wissensgrundlagen aus vier Bereichen vermittelt:

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften: 950 Stunden.
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin: 500 Stunden.
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften: 300 Stunden.
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft: 150 Stunden.
  • Zur freien Verteilung stehen 200 Stunden zur Verfügung.


Der Unterricht wird im Klassenverband von max. 25 Personen in mehrwöchigen Unterrichtsblöcken erteilt, die sich mit Phasen der praktischen Ausbildung abwechseln.

In der Praxis durchlaufen die Auszubildenden die folgenden Bereiche

Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Wochen- und Neugeborenenpflege, Psychiatrie und Ambulante Pflege. Zusätzlich werden die Auszubildenden auch im intensiv-medizinischen Bereich, in der Operationsabteilung und in der chirurgisch-internistischen Ambulanz eingesetzt. Um den Auszubildenden ein möglichst breites Angebot in der praktischen Ausbildung zu bieten, arbeitet das St. Johannisstift mit anderen Einrichtungen aus dem Gesundheitssektor zusammen, sodass die Einsatzorte im Ev. Krankenhaus St. Johannisstift sind, aber auch in anderen Einrichtungen. Die Auszubildenden werden in den verschiedenen Einrichtungen von den Lehrkräften des Bildungszentrums besucht und während der gesamten praktischen Ausbildung begleitet (Praxisbegleitung).

Ab September 2018 besteht auch die Möglichkeit, dass die Auszubildenden ihre praktischen Einsätze hauptsächlich beim MZG machen und "nur" zur Theorie nach Paderborn in das Bildungszentrum kommen. Auszubildenden können demnach in unserem Ev. Krankenhaus tätig bzw. angestellt sein oder in der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe - unabhängig von kürzeren Praxiseinsätzen in anderen Einrichtungsarten, die sowieso zur Ausbildung dazu gehören. Wenn Sie bei der Karl-Hansen-Klinik angestellt sein möchten, bewerben Sie sich direkt bei der dortigen Pflegedienstleitung Silke Anja Knauer-John: S.Knauer-John@@medizinisches-zentrum.de

Enge Begleitung während der Ausbildung

Weitere Unterstützung erhalten die Auszubildenden in der Praxis durch unsere Praxisanleiter. Sie sind ein direkter Ansprechpartner während der ganzen Ausbildungszeit und arbeiten gemeinsam mit den Auszubildenden daran, dass die Theorie auch in der Praxis übertragen werden kann. Drei hauptamtliche Praxisanleiter im Bildungszentrum arbeiten vertrauensvoll mit den Auszubildenden zusammen und unterstützen den Erwerb der erforderlichen Kompetenzen zum erfolgreichen Bestehen der staatlichen Prüfung. Sie vermitteln die notwendigen fachlichen-, sozialen-, methodischen und personalen Kompetenzen in der Praxis, um als Gesundheits- und Krankenpfleger professionell arbeiten zu können.

Ausbildungsvergütung

Die attraktive Vergütung im St. Johannisstift orientiert sich am BAT-KF. Da es in regelmäßigen Abständen zur Tarifveränderungen kommt, verweisen wir hier gern auf die Internetseite vom Kirchenrecht Westfalen.

Förderung

Die Kosten der Ausbildung können im Einzelfall von der Agentur für Arbeit bzw. den örtlichen Arbeitsgemeinschaften (ARGE) übernommen werden (Bildungsgutschein nach § 85 Sozialgesetzbuch III oder Sonderförderprogramme). Zudem ist die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpfleger an unserem Bildungszentrum nach der sog. AZAV (Anerkennugs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung) zugelassen. Wir können somit Bildungsgutscheine entgegen nehmen. Sprechen Sie uns bei Rückfragen sehr gerne an.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Werden Sie Teil unseres Teams und machen Karriere in unserer Stiftung. Nutzen Sie direkt das Onlineformular für Ihre Bewerbung.

Jetzt bewerben

Bildungszentrum

05251 401-480

#zeigstärke: alle Pflege-Spots auf unserem youtube-Kanal