Sensible Themen kompetent behandeln

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Menschlichkeit, Nähe, Sicherheit und gleichzeitig hohe medizinische Qualität – das ist uns im Fachbereich der Frauenheilkunde (Gynäkologie) besonders wichtig. Denn die Erkrankungen, die hier behandelt werden, benötigen einen sensiblen, einfühlsamen Umgang.

Unser Schwerpunkt ist die Erkennung, Verhütung und Behandlung von Erkrankungen der primären und sekundären weiblichen Geschlechtsorgane. Dazu zählen die Erkrankungen des Unterleibs und der Brust.

In ausführlichen, persönlichen Gesprächen und Untersuchungen stellen wir die Diagnose und erläutern Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten, die für Ihre Erkrankung die besten sind. Zudem beziehen wir, wenn Sie dies möchten, Ihre Angehörigen mit ein. Denn nicht nur für die betroffenen Frauen sind Erkrankungen und Veränderungen der weiblichen Organe ein sensibles Thema, welches einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Patientin und ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Behandelnden bedarf.

Tabuthema Blasenschwäche ansprechen – vernetzt behandeln

Jahrelange, umfassende Erfahrungen und Kompetenzen haben wir in der Behandlung von Patientinnen mit Blasenschwäche. Eine Erkrankung, die oft genug tabuisiert wird, obwohl allein in Deutschland ca. sechs Millionen Frauen und Männer betroffen sind. Wir sprechen mit Ihnen in Ruhe über dieses sensible Themen und zeigen Ihnen die Therapiemöglichkeiten auf. Denn in der heutigen Zeit gibt es viele sehr gute und erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten.

Für die Untersuchung der Blasenschwäche (Inkontinenz) haben wir einen eigens eingerichteten Messplatz (urodynamische Untersuchung). So können wir genau die Funktionsweise von Harnblase und Harnröhre untersuchen und die Ursache für die Blasenschwäche diagnostizieren und entsprechende Behandlungen einleiten. Operationsmethoden auf dem neuesten medizinischen Wissensstand bieten Ihnen zudem eine hochwertige und sehr schonende Versorgung. So setzen wir zum Beispiel  Bänder erfolgreich zur Behandlung der Stressharninkontinenz ein.

Zudem haben wir zusammen mit dem Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn das Kontinenzzentrum Ostwestfalen gegründet. Dank dieser Vernetzung von Fachexperten im Bereich der Behandlung von Inkontinenz können wir Ihnen eine zertifizierte Diagnose und Therapie bieten. Weitere Details zum Leistungsspektrum des Kontinenzzentrums Ostwestfalen finden Sie HIER.

Moderne Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

In der Frauenheilkunde stehen uns modernste Untersuchungs- und Operationstechniken zur Verfügung. Dadurch halten wir die Aufenthaltsdauer der Patientinnen so kurz wie möglich. Dies gelingt uns beispielhaft durch den Einsatz minimal-invasiver Methoden (Bauchspiegelung). Ferner nutzen wir bei der Diagnose und Behandlung die folgenden schonenden Methoden: Ultraschall, Kolposkopie und Gebärmutterspiegelung. Unserer Klinik steht für alle Eingriffe ein eigener Operationssaal zur Verfügung.

Stationäre Behandlungen

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik ist die Behandlung von Senkungszuständen des Unterleibs: Nach ambulanter Diagnostik kann manchmal ohne Operation behandelt werden, oft aber sind operative Eingriffe notwendig, die wir erläutern, vereinbaren und durchführen. Dazu zählen Operationen von der Bauchhöhle, aber insbesondere von der Scheide aus; neben konventionellen Techniken stehen uns verschiedene Netze zur dauerhaften Stabilisierung zur Verfügung. In der Behandlung von gutartigen Veränderungen der weiblichen Geschlechtsorgane bevorzugen wir den Zugangsweg von der Scheide aus, also ohne von außen sichtbare Narben. Wenn ein Zugang vom Bauch her notwendig ist, bietet sich das minimal invasive Operieren („Schlüssellochchirurgie“) an. Den Zugangsweg über einen größeren Bauchschnitt wählen wir üblicherweise bei bösartigen Erkrankungen.

Ambulante Behandlungen

  • vor- und nachstationäre Behandlung
  • Operationsplanung
  • alle kleinen gynäkologischen Eingriffe
  • Inkontinenzsprechstunde
  • Stanzbiopsien der Brust

Klinik für Frauenheilkunde

05251 401-252

Sprechstunden

Anmeldung

05251 401-252
gynaekologie@johannisstift.de

Inkontinenz-Sprechstunde

Di von 12 bis 16 Uhr nach telefonischer Anmeldung

Vorstellungen für stationäre und ambulante Operationen

Mo und Fr von 10 bis 13 Uhr nach telefonischer Anmeldung

Urodynamischer Messplatz

Di von 12 bis 16 Uhr nach telefonischer Anmeldung

Privatsprechstunde

Mo und Do ab 14 Uhr nach telefonischer Anmeldung

Ärzte der Fachabteilung