Intensiv versorgt und angehörigenfreundlich

Viele Menschen haben ein unsicheres Gefühl, wenn Sie eine Intensivstation betreten oder haben schlichtweg Angst vor dem, was auf sie zukommt. Wir nehmen Sorgen und Erwartungen der Angehörigen sehr ernst und stellen bei all unserem Handeln das Wohlergehen des kranken Patienten stets in den Mittelpunkt.

Patienten mit sehr schweren Erkrankungen oder nach großen operativen Eingriffen werden auf der interdisziplinären Intensivstation von den Ärzten der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin in Zusammenarbeit mit den Kollegen der jeweiligen Fachabteilung medizinisch betreut. Sowohl die medizinischen als auch die pflegerischen Mitarbeiter haben spezielle Qualifizierungen im Bereich der Intensivmedizin, sodass Sie sich einer hochqualifzierten Versorgung gewiss sein können.

Auf der Intensivstation werden Ihre Lebensfunktionen durch ein umfassendes Monitoring stetig überwacht. Wenn nötig, kommen modernste und aufwendigste Behandlungsverfahren zum Einsatz um erkrankte Organsysteme zu unterstützen und zu stabilisieren. Mit leistungsfähigen Beatmungsgeräten können wir die Eigenatmung optimieren (->NIV: nicht invasive Beatmung) oder auch die Atemfunktion vorübergehend ersetzen. Künstliche Beatmung ist auch bei Patienten notwendig, deren Erkrankung eine starke Sedierung („künstliches Koma“) notwendig macht. Röntgenaufnahmen, Ultraschalluntersuchungen (auch des Herzens) und bronchoskopische Eingriffe werden direkt auf der Intensivstation durchgeführt. Und bereits auf der Intensivstation beginnt die physiotherapeutische Behandlung.