Wohngruppe König

Koedukative Regelgruppe

Die Wohngruppe König in der Lippstädter Straße in Erwitte ist eine koedukative Regelgruppe mit neun Plätzen für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren.

Ziel der Arbeit mit den jungen Menschen und ihren Familien ist es, ihre Fähigkeiten für eine – möglichst gemeinsame – alltägliche Lebensbewältigung zu erweitern. Während dieser Zeit wird den Kindern und Jugendlichen ein Lebensort angeboten, an dem sie sich wohlfühlen können, aufgehoben sind und Erfahrungen sammeln, um ihre Fähigkeiten für das alltägliche Leben zu erweitern.

Aufgenommen werden Kinder/Jugendliche,

  • die aufgrund ihrer entwicklungsbedingten und/oder sozialisationsbedingten Defizite Hilfe zur Erziehung benötigen (Grundlage hierfür sind §§ 27,4,41 des SGB VIII)
  • die sich auf die Form der Betreuung einlassen wollen und bereit sind, an Zielen mitzuarbeiten
  • die einer schulischen oder beruflichen Ausbildung nachgehen oder diese anstreben
  • Inobhutnahmen nach § 27 SGB VIII

Wie wohnt die Wohngruppe?

Die Wohngruppe befindet sich in einem mehr als 100 Jahre alten Fachwerkhaus mit modernem Anbau zentral in Erwitte. Zum Haus gehört ein geschützt liegender Garten mit Spielmöglichkeiten. Neben den Gemeinschaftsräumen bietet das Haus neun Einzelzimmer, die durch die Betreuten individuell eingerichtet werden können. Darüber hinaus stehen ein Elternzimmer, sowie ein Zimmer für die Inobhutnahme zur Verfügung.

Die Innenstadtlage der Wohngruppe ermöglicht es den Betreuten, viele Wege in wenigen Minuten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Für weitere Fahrten verfügt Erwitte über eine gute Verkehrsanbindung von Bus und Bahn. Der Wohngruppe steht ein eigener Bulli zur Verfügung.

Unser Ansatz: ressourcen- und zielorientiert

Unabhängig davon, ob das Ziel der Betreuung die Rückführung der Kinder und Jugendlichen in den Elternhaushalt ist oder ihre Verselbstständigung, der Fokus der Förderung liegt darauf, die Jugendlichen unter Berücksichtigung ihrer Ressourcen und ihres Entwicklungsstandes zu einer eigenständigen Lebensführung zu befähigen.

Die Familien und weitere am Erziehungsprozess beteiligte Personen werden in die pädagogische Arbeit eingebunden. Hierfür steht im Haus ein separates Elternzimmer zur Verfügung, in dem Familien an Besuchswochenende übernachten können. Eine therapeutische Unterstützung ist durch Fachleute aus der näheren Umgebung sichergestellt. So besteht zum Beispiel eine Kooperation mit einer Praxis für Psychotherapie in Erwitte.

Unterstützt, begleitet und beraten werden die Betreuten und ihre Familien durch vier pädagogische Mitarbeitende sowie einen Praktikanten im Anerkennungsjahr, die eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung gewährleisten. Wochentags unterstützt zudem eine Hauswirtschaftskraft die Wohngruppe. Einrichtungsintern arbeitet das Team eng mit dem Verselbstständigungsbereich VIT in Lippstadt zusammen. Das ambulante Angebot Triangel zur Elternaktivierung kann individuell zur Regelmaßnahme zum Fachleistungssatz installiert werden.

Kinder- & Jugendhilfe

05251 401-170