Wunddokumentation – Segen oder Fluch

Sie lernen in dieser Fortbildung Kriterien der Wunddokumentation, rechtliche Fragen und Vorteile und praktische Durchführung der Fotodokumentation.

Eine wesentliche Maßnahme zur Einschätzung der Wirksamkeit einer Therapie ist die Dokumentation. Sie ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern ein praktisches Hilfsmittel, um den Therapieverlauf für alle Beteiligten – selbst bei geringfügigen Veränderungen – gut sichtbar zu machen.

Dies ist vor allem bei der Behandlung chronischer Wunden von großer Bedeutung. Sowohl bei der beschreibenden als auch bei der fotografischen Dokumentation müssen spezifische Vorgaben eingehalten werden. In dieser Fortbildung lernen Sie zunächst die wichtigsten Kriterien bezüglich der Dokumentation einer Wunde kennen. Im praktischen Teil wenden Sie diese im Bereich Fotodokumentation an.

Besonderheiten | Anmerkungen

  • Anerkannte Rezertifizierungsveranstaltung ICW e.V.
  • bitte Kamera mitbringen

Zielgruppe: Wundexperten/Pflegetherapeuten Wunde ICW e.V., Pflegekräfte, Mediziner

Kursstart: 08.10.2018

Uhrzeit: 09:00 - 16:15 Uhr

Anmeldung bis zum: 10.09.2018

Kursumfang (UE): 8 Unterrichtsstunden

Kursleitung: Björn Jäger

max. Teilnehmerzahl: 20

Kosten: 169 € (inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss)

Punkte: 8, 8 Punkte Rezertifizierung

< C/04/18 >

Veranstaltungsort

Connext GmbH
Balhorner Feld 11
33106 Paderborn

Ansprechpartner

Institut für Fort- und Weiterbildung
Stefanie Schache
Tel 05251 401-345
Fax 05251 401-344
s.schache@@johannisstift.de