Finanzielle Unterstützungen für Ihre Fortbildung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, finanzielle Unterstützungen zu bekommen. Gern haben wir Ihnen hier einige Informationen zusammengestellt. Bitte prüfen Sie im Vorfeld der Fort- und Weiterbildung, ob eine der nachfolgenden Förderungsmöglichkeiten für Sie zutrifft. So kann für Sie unser Fortbildungsangebot preisgünstiger werden.

Bildungsscheck NRW für Beschäftigte, Betriebe und Berufsrückkehrende
Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung. Im Fokus stehen dabei vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Sprechen Sie uns gern direkt an: (05251) 401-477

Was ist eigentlich die Bildungsprämie?
Bedingung für den Erhalt eines Prämiengutschein ist, dass man mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist und eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet. Maßgeblich für die Bildungsprämie ist ein zu versteuerndes Einkommen laut Einkommensteuerbescheid von maximal 20.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten unter Berücksichtigung der Kinderfreibetrage, so wie sie im Einkommensteuerbescheid oder in einem vergleichbaren Nachweis belegt werden können.

Die Förderkriterien werden bei einem Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle vor Ort individuell geprüft. Eine weitere formale Voraussetzung für eine Förderung ist daher der Besuch einer solchen Beratungsstelle, die es bundesweit gibt. Über die Website oder über die kostenlose Hotline 0800-2623 000 kann jeder erfahren, wo sich die nächste Beratungsstelle befindet.

Was wird gefördert?
Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer. Ob eine Maßnahme unter die Förderfähigkeit fällt, erfahren Sie über die Hotline 0800-2623 000 oder im persönlichen Beratungsgespräch in Ihrer Beratungsstelle. Der Bund fördert durch finanzielle Anreize die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen und übernimmt 50 Prozent der Kosten bis maximal 500 Euro.

Wer wird gefördert?
Erwerbstätige in verschiedenen Formen, Angestellte und Selbstständige.

Meister-BAföG
Weitere mögliche Förderungsmöglichkeiten existieren in Form des Meister-BAföG. Informationen finden Sie unter: www.meister-bafoeg.info

Bildungsurlaub
Mit Bescheid vom 15.07.2013 sind wir durch die Bezirksregierung Detmold als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung anerkannt. Den Rahmen für die Anerkennung bietet das Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW. Mit dieser Anerkennung können Fortbildungsteilnehmer für von uns angebotene Bildungsmaßnahmen bis zu fünf Tage Bildungsurlaub im Jahr beantragen.

Förderung über die Deutsche Rentenversicherung
Unter bestimmten Voraussetzungen fördert auch die Deutsche Rentenversicherung eine Weiterbildung. Voraussetzung hierfür ist meist eine gesundheitliche Beeinträchtigung. Weitere Informationen erteilt die jeweils zuständige Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung vor Ort. Diese finden Sie unter www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

WeGebAU: Förderung nach SGB III für Erwerbstätige
Das Programm WeGebAU (= Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen von 2007) ist auf Beschäftigte ausgerichtet, die entweder gering qualifiziert oder älter (ab 45 Jahre) sind. Die in Betracht kommenden Förderinstrumente des Sozialgesetzbuches Drittes Buch (SGB III) sind der Arbeitsentgeltzuschuss und/oder die Förderungberuflicher Weiterbildung mit Weiterbildungskosten für Ältere oder Ungelernte. Der Arbeitsentgeltzuschuss wird dem Arbeitgeber gewährt; die Weiterbildungskosten werden an den Arbeitnehmer gezahlt. Rechtsgrundlage § 77 Abs. 2 SGB III . Weitere Informationen finden Sie unter www.arbeitsagentur.de

Bildungsgutschein: Förderung nach SGB III und SGB II für erwerbslose Leistungsbezieher
Liegen die Voraussetzungen für die Förderung einer beruflichen Weiterbildung vor, erhalten Sie einen Bildungsgutschein, mit dem die Übernahme der Weiterbildungskosten und gegebenenfalls die Weiterzahlung des Arbeitslosengeldes zugesichert werden. Der Bildungsgutschein kann zeitlich befristet sowie regional und auf bestimmte Bildungsziele beschränkt werden. Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgt sein. Weitere Informationen finden Sie unter www.arbeitsagentur.de

Kontakt