Hiermit melde ich mich verbindlich für folgenden Kurs an:

Informationen zum Teilnehmer
Rechnungsadresse des Arbeitgebers

Fortbildungen & Weiterbildungen

05251 401-480

Allgemeine Teilnahmebedingungen

1. Teilnahmevoraussetzungen
Die Kursangebote des Bildungszentrums St. Johannisstift (nachfolgend Anbieter genannt) richten sich an externe Interessenten und Angehörige des St. Johannisstift (nachfolgend Teilnehmer genannt). Die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen zur Teilnahme an den Kursen sowie ggf. zur Prüfung entnehmen Sie bitte den Kursangeboten. Wenn danach für ausgeschriebene Kurse besondere Zulassungs- bzw.
Teilnahmevoraussetzungen bestehen, (z.B. das Vorliegen bestimmter Ausbildungs- oder sonstiger Abschlüsse) müssen diese vor Beginn der Maßnahme erfüllt sein. Sollte sich nach Anmeldebestätigung herausstellen, dass die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllt sind, behält sich der Anbieter die Rücknahme der Zulassung vor.

2. Anmeldung
Bitte melden Sie sich frühzeitig an, da die Anzahl der Kursplätze begrenzt ist!
Wir bearbeiten Ihre Anmeldung in der Reihenfolge des Eingangs und bestätigen Ihre Anmeldung umgehend. Die Anmeldung bedarf der Textform (per Post, Fax oder E-Mail). Ein Anmeldeformular finden Sie im Anhang der Fortbildungsbroschüre und im Internet unter dem Link „Anmeldung“. Sie erhalten von uns umgehend eine Anmeldebestätigung und ca. 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn ein Einladungsschreiben mit allen notwendigen Details.

3. Kosten
Sofern nicht anders beschrieben, sind in der jeweiligen Kursgebühr alle Kosten für Kursunterlagen, Bescheinigungen, Zertifikate, Mittagessen und Pausengetränke enthalten. Der Anbieter unterhält im Rahmen der Berufsausbildung Kooperationen mit Partner-Einrichtungen. Als unser Kooperationspartner bzw. dessen
Betriebszugehörige erhalten Sie einen Preisnachlass von 10 % auf den Kurspreis. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Johannistift Paderborn gelten Sondervereinbarungen. Wir informieren Sie gern. Bitte bezahlen Sie die Kursgebühr innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der
Rechnung (Fälligkeit).

4. Durchführung / Rücktritt
Absage durch den Anbieter
Liegen für einen Kurs nicht genügend Anmeldungen vor oder ist es aus sonstigen, nicht vom Anbieter zu vertretenden Gründen, nicht möglich, einen Kurs programmgemäß durch- zuführen, so kann er bis eine Woche vor dem geplanten Beginn abgesagt werden. Sagt der eingeplante Dozent dem Anbieter kurzfristig ab, so kann dieser sodann den Teilnehmern jederzeit absagen, wenn ihnen zusätzlich ein Angebot für einen Ersatztermin gemacht wird. Über eine Absage informieren wir Sie umgehend. Wir beraten Sie in diesem Fall auch gern über sonstige mögliche Alternativen. Für die
Teilnehmer entstehen keine Kursgebühren.

Absage durch Teilnehmer
Sagen Teilnehmer kurzfristiger als drei Wochen vor Kursbeginn ab (bei Kursen mit mehreren Abschnitten gilt hier und nachfolgend stets der Zeitpunkt vor dem 1. Abschnitt) hat der Anbieter einen Anspruch auf Zahlung eines Bearbeitungs- und Ausfallanteils von 30 % des gesamten Teilnahmebeitrages.
Bei Absage im Zeitraum von weniger als einer Woche vor Kursbeginn beträgt der Anspruch 80 % des gesamten Teilnahmebeitrages. Ab dem ersten Kurstag hat der Anbieter Anspruch auf den vollen Teilnahmebeitrag. Bei Nichtantritt der Kursmaßnahme durch Teilnehmer im Krankheitsfall ist dem Anbieter eine anerkannte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für die Fehlzeit, spätestens am letzten Tag des betreffenden Kursabschnitts vorzulegen. Ein Anspruch des Anbieters gegen Teilnehmer auf die anteilige
Teilnahmegebühr entfällt sodann. Der Anspruch entfällt ebenso, wenn der Teilnehmer eine Ersatzperson benennt, die sich an seiner Stelle verbindlich anmeldet.

Kündigung/Abbruch
Bei Kursen mit mehreren Abschnitten hat der Anbieter im Falle des Rücktritts vom laufenden Kurs durch den Teilnehmer ab dem Beginn des 1. Abschnitts Anspruch auf 100 % des Teilnahmebeitrages, sofern einzelvertraglich keine andere Regelung getroffen wurde. Im Krankheitsfall ist eine anerkannte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, spätestens am letzten Tag des betreffenden Kursabschnitts vorzulegen. Die Kursgebühr ist anteilig zu entrichten.

5. Abschlüsse
Am Ende einer Veranstaltung erhalten Sie – bei Zertifikatskursen – ein Zertifikat, wenn Sie die geforderten Leistungen nachgewiesen bzw. Prüfungen erfolgreich absolviert haben; anderenfalls erhalten Sie, wie auch bei sonstigen Kursen eine Teilnahmebescheinigung mit Angaben zu Dauer, Inhalt und fachlicher Leitung. Wir informieren Sie gerne über die jeweiligen Anforderungen.

6. Haftung
Das Bildungszentrum übernimmt keine Gewähr für das Bestehen von Prüfungen. Eine sonstige, über die Erstattung des Teilnahmebetrages hinaus gehende Haftung ist ebenfalls ausgeschlossen sowohl bei Nichtdurchführung des Lehrgangs, Rücktritt, Kündigung und Abbruch sowie möglicherweise daraus entstehenden Folgeschäden. Bei Unfällen haftet das St. Johannisstift im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Bei Diebstahl oder Verlust eingebrachter Gegenstände ist die Haftung ausgeschlossen. Es besteht von Seiten des Kursteilnehmers/ der Kursteilnehmerin kein Anspruch auf einen bestimmten Dozenten oder einen bestimmten Kursraum bzw. praktischen Einsatzort.

7. Datenschutz
Ausschließlich zur internen Verwaltung unserer Kurse werden teilnehmer- und kursbezogene Daten elektronisch gespeichert. Hierzu geben Teilnehmer/-innen mit ihrer Unterschrift unter der Anmeldung ihr Einverständnis. Wir verpflichten uns, die gespeicherten Daten nach den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes zu behandeln. Über die von uns gespeicherten Daten geben wir auf Anfrage in Textform gern Auskunft.

8. Schlussbestimmungen
Erfüllungsort für die gegenseitigen Verpflichtungen aus unseren Verträgen sowie Gerichts-stand ist Paderborn. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein, so verpflichten sich die Vertragsparteien übereinstimmend vorab, diese durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem angestrebten Zweck am nächsten kommt. Dies gilt auch für den Fall, dass sich eine vereinbarte Bestimmung als unvollständig erweist; sie ist in gleicher Weise durch eine ergänzende Bestimmung zu ersetzen.

(Stand: August 2013)